ada Studio

Tanz
Performance

ada könnte die Abkürzung für „a dance area” sein, ist jedoch auch das türkische Wort für „Insel". Ein treffender Name für einen Platz zum Tanzen inmitten von Berlin. Das ada Studio versteht sich als eine Insel im Feld der großen Veranstalter*innen für zeitgenössischen Tanz in Berlin. Das ada Studio wurde im November 2006 als Produktions- und Spielstätte für zeitgenössischen Tanz gegründet und hatte fast fünf Jahre sein Domizil im QuARTier 73 auf der Schönhauser Allee.

Seit April 2011 ist es in den Uferstudios/Studio 7 beheimatet und bietet jungen Berliner Choreograf*innen und Neuankommenden in der Stadt sowohl Raum für die Produktion ihrer Stücke als auch die Möglichkeit, ihre Arbeiten in den Reihen „NAH DRAN”, „10 times 6” und „S.o.S.” (möglicherweise erstmals) öffentlich zu präsentieren. 

Anzahl Plätze: 40

Anzahl Bühnen: 1

Badstraße 41a

Uferstudios/ Studio 7

13357 Berlin

Wedding

Ballhaus Naunynstraße

Performing Arts
Tanz
Performance
Sprechtheater
Musik

Das Ballhaus Naunynstraße ist seit der Wiedereröffnung als translokales Theater durch Shermin Langhoff 2008 ein Kristallisationspunkt für Künstler*innen vorwiegend migrantischer und postmigrantischer Verortung. Die vom Ballhaus Naunynstraße ausgehenden neuen ästhetischen und inhaltlichen Impulse stießen einen Diskurs über postmigrantische Kulturproduktion an, der die deutschsprachige Theaterlandschaft nachhaltig verändert hat.

Der künstlerische Leiter und Geschäftsführer des Hauses, Wagner Carvalho (gemeinsame Leitung mit Tunçay Kulaoglu von Spielzeit 2012/2013 bis November 2014), stellt die Erweiterung postmigrantischer Perspektiven in den Mittelpunkt der programmatischen Ausrichtung, durch die Benennung verschiedener Perspektiven und Positionen wie der Schwarzen, Queerness sowie Gender werden gesellschaftliche Realitäten in ihrer Komplexität verhandelt.

Die Nachwuchsförderung, die Schaffung von Zugängen sowie Experimentierfeldern für junge Künstler*innen mit der „akademie der autodidakten“ sind wichtige Schwerpunkte der Arbeit des Ballhaus Naunynstraße.

Anzahl Plätze: von 60 bis 200

Anzahl Bühnen: 2

Naunynstraße 27

10997 Berlin

Kreuzberg

Ballhaus Ost

Performing Arts
Tanz
Musiktheater
Puppen-/ Figuren-/ Objekttheater
Kinder-/ Jugendtheater
Performance
Musik

Das Ballhaus Ost ist eine Spielstätte für freies Theater, Performance und Tanz. Beheimatet in der 1907 erbauten ehemaligen Feier- und Versammlungshalle der Freireligiösen Gemeinde zu Berlin, versteht sich das Haus in der Pappelallee 15 im Prenzlauer Berg als Kooperationshaus für Gruppen und Künstler*innen aus sämtlichen Sparten der darstellenden Kunst. Als Experimentierbühne für unterschiedlichste Formen zeitgenössischen Theaters lädt das Ballhaus Ost dazu ein, neue Wege der künstlerischen Auseinandersetzung mit heutiger Lebenswirklichkeit zu erleben und zu entdecken. Dabei finden Zusammenarbeiten sowohl mit etablierten Gruppen und Künstler*innen als auch mit bislang weniger bekannten Akteur*innen der freien Szene statt.

Vor der Wiederbelebung als Spielstätte wurde der Ballsaal zu DDR-Zeiten als „Casino des Handwerks“ genutzt, nach der Wende war er Billardsalon und Club. Gegründet wurde das Ballhaus Ost 2006 von den Regisseuren Uwe Moritz Eichler, Philipp Reuter und der Performerin Anne Tismer. Seit 2011 wird das Haus von Daniel Schrader und Tina Pfurr geleitet.

Anzahl Plätze: von 50 bis 99

Anzahl Bühnen: von 1 bis 4

Pappelallee 15

10437 Berlin

Prenzlauer Berg

Brotfabrik

Schauspiel
Performance
Tanz
Musiktheater
Improvisation
Puppen-/ Figuren-/ Objekttheater

Die Brotfabrik Bühne in Berlin-Weißensee ist eine Off-Theater Spielstätte für Gastspiele und Koproduktionen aus der Freien Szene Berlins sowie nationale und internationale Gruppen. Den Spielplan mit rund 300 Aufführungen im Jahr prägen eine Vielzahl künstlerischer Handschriften und Genres wie Schauspiel, Performance, Tanztheater, Musiktheater, Improvisation, Figuren- und Objekttheater. Neben etablierten Theatermacher*innen treten auf der Bühne mit 40-80 Plätzen regelmäßig junge Künstler*innen und Gruppen auf. Theaterproduktionen für Kinder sind ein weiterer Schwerpunkt des Spielplans.

Anzahl Plätze: von 40 bis 80

Anzahl Bühnen: 1

Caligariplatz 1

13086 Berlin

Pankow

Das Weite Theater

Puppen-/ Figuren-/ Objekttheater
Kinder-/ Jugendtheater

Das Weite Theater an der Parkaue in Lichtenberg steht seit mittlerweile 25 Jahren für professionelles Puppen- und Schauspiel auf höchstem Niveau und hat sich nicht nur in der Berliner Theater-Landschaft einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Fast täglich werden Stücke für Kinder und am Wochenende für Familien gezeigt, aber auch Jugendliche und Erwachsene kommen im Weiten Theater bei ausgewählten Abendveranstaltungen auf ihre Kosten. In jeder Spielzeit werden in der Spielstätte an der Parkaue neue Inszenierungen auf die Bühne gebracht.

Das Theater ist im Puppenspiel zu Hause, aber nicht darauf festgelegt: Das Spektrum ist “weit“ – entscheidend ist, mit welchen Mitteln sich eine Geschichte transportieren lässt.

Zusätzlich bereichert wird der Spielplan durch Gastspiele freier Gruppen und Theater aus der Berliner Kulturszene wie auch dem Partnertheater Theater des Lachens aus Frankfurt/Oder. Zeitgleich zeigt das Ensemble des Weiten Theaters seine Stücke auf zahlreichen Bühnen in ganz Deutschland und ist oft zu Gast auf internationalen Festivals im Ausland.

Das Ziel im Weiten Theater ist es, Schau- und Puppenspiel und Musik auf der Bühne miteinander zu verbinden und zu gleichberechtigten ‚Darsteller*innen’ werden zu lassen.

Anzahl Bühnen: 1

Parkaue 23

10367 Berlin

Lichtenberg

DingDongDom

Performing Arts
Performance

Showcase Beat Le Mot bauen gemeinsam mit dem Künstler und Architekten Martin Kaltwasser aus Fundholz von Berlins Baustellen einen temporären Theaterraum, der die Sonne reinlässt. „DingDong“ heißt er, weil dieses Lied die Zwerge anstimmen, nachdem Dorothy aus der rotierenden Bewegung eines Tornados mit ihrem Haus direkt auf der bösen Fee des Westens gelandet ist. Und „Dom“ ist das osteuropäische Wort für Zuhause. Der DingDongDom ist das erste Theater, aus dem ganz unmetaphorisch der Blick nach draußen geworfen werden kann. Dorthin, wo das wirkliche Leben spielt. Echt jetzt.

Anzahl Bühnen: 1

Holzmarktstraße 19-25

10243 Berlin

Friedrichshain

Dock 11 Eden*****

Tanz
Performance

DOCK 11 EDEN***** ist Teil der vielfältigen und internationalen Tanzszene und verbindet räumlich und strukturell die Bereiche Produktion, Pädagogik und Präsentation. Diese Verbindung führt bei Künstler*innen, Schüler*innen, Dozentinn*en, Publikum und Besucher*innen zu vielfältigen Perspektivwechseln, Überschneidungen, Synergien, gegenseitigem Interesse und Verständnis. Der Schwerpunkt Tanz, ergänzt durch Theater, Performance, Literatur, Musik, Bildender Kunst, Film und Clubart ist interdisziplinär verwoben. Das langjährig erfolgreiche und qualitativ hochwertige Bühnenprogramm wechselt in der Regel wöchentlich. 

Anzahl Bühnen: von 4 bis 6

Kastanienallee 79

10435 Berlin

Mitte

Ehemaliges Stummfilmkino Delphi

Performing Arts
Tanz
Oper
Performance
Musik


Das ehemalige Stummfilmkino Delphi aus den 1920ern ist das einzige original erhaltene Stummfilmkino der legendären Filmstadt Weißensee. 50 Jahre schlummerte das Haus wie ein verborgener Schatz vor sich hin. Jetzt wird das ehemalige Stummfilmkino Delphi als internationales Zentrum für Kunst und Kultur wiedererweckt, als ein Veranstaltungsort wo ein vielfältiges Spektrum sein zu Hause findet: Theater, Tanz, Oper, Konzert, Performance, Forum, Ausstellung, Film und viele Hybrid-Projekte, die irgendwo dazwischen liegen.

Als Produktions- und Performance-Raum bietet das Haus einen einzigartigen und außergewöhnlichen Rahmen, mit exzellenter Akustik für Live-Darbietungen und einer atemberaubenden Ästhetik. Er lädt Künstler*innen ein, ihre Ideen zu entfalten, oder auch als Muse für neue Konzepte dienen. Berlin hat zahlreiche Blackbox Räume, aber nicht jedes Projekt ist dafür geeignet. Außergewöhnliche Projekte welche „Outside the box“ denken, finden hier ein zu Hause.

Zweifellos ist es ein Ort für die freie Szene, aber auch große Institutionen werden von den Möglichkeiten des Delphi angezogen. Von der Transmediale über die Berlinale, Fashion Week Berlin oder auch Hollywood präsentieren sich hier. Dies erlaubt es dem Delphi, ein spartenübergreifendes Netzwerk zu schaffen, mit Künstler*innen und Publikum gleichermaßen neue Erfahrungen zu sammeln und neue kreative Synergien entstehen zu lassen.

Mit dem Programm zollt das Delphi auch Tribut an die künstlerischen Visionär*innen der Vergangenheit, welche die reiche Kulturgeschichte Berlins ehren, insbesondere solche der deutschen Stummfilm-Ära, die für das Delphi integraler Bestandteil war. Wie kaum ein anderer Ort der Stadt, verkörpert dieses Theater die lebendige Kulturlandschaft Berlins, ein fruchtbares Umfeld für spannende neue Entwicklungen in der Kunst.

Anzahl Plätze: 350

Anzahl Bühnen: 1

Gustav-Adolf-Straße 2

13086 Berlin

Weißensee

English Theatre Berlin | International Performing Arts Center

Performing Arts
Comedy

English Theatre Berlin | International Performing Arts Center ist die einzige Bühne Berlins, die ausschließlich in Englisch, der Lingua Franca des 21. Jahrhunderts arbeitet. Es präsentiert englischsprachige Stücke und Performances als Hausproduktionen und als internationale Gastspiele. Die Programmsäulen sind die Producing Series – Made in Berlin (Hausproduktionen mit Theatermachenden der Berliner Szene), die Presenting Series – Brought to Berlin (Internationale Gastspiele), die Performing Series (Konzerte, Comedy etc. aus der englischsprachigen Berliner Szene) und die Pedagogy Series (Kulturelle Bildung). Als Mitglied der Berliner Freien Szene entwickelt das Theater zur Zeit ein Konzept zur besseren nationalen und internationalen Vernetzung.

English Theatre Berlin | International Performing Arts Center  arbeitet mit Theater als diskursiver Kunstform, um Künstler*innen und ihr Publikum in ein Gespräch über die Welt, in der wir leben, zu bringen.

Anzahl Bühnen: 1

Fidicinstraße 40

10965 Berlin

Kreuzberg

Fliegendes Theater

Puppen-/ Figuren-/ Objekttheater
Kinder-/ Jugendtheater

Das Fliegende Theater ist ein modernes Figurentheater in Berlin-Kreuzberg und bietet Familien- und Abendvorstellungen, Programm für Kitagruppen und Schulklassen, theaterpädagogische Aktionen und Gastspiele von Theater- und Tanzgruppen. Zudem geht es regelmäßig auf Tournee durch ganz Deutschland. Multimediale Formen wie Schauspiel, Figuren- und Objekttheater finden in den Inszenierungen ihren Einsatz.

"Die Mondtücher" (2006) und "Das Höhlenkind" (2016) wurden mit dem Ikarus-Preis des JugendKulturService zur Förderung des Berliner Kinder- und Jugendtheaters ausgezeichnet.

Das Theater wird gefördert durch die Senatskanzlei für Kultur in Berlin - Regierender Bürgermeister.

Anzahl Plätze: 80

Anzahl Bühnen: 1

Urbanstraße 100

10967 Berlin

Kreuzberg

Hack-B-Theater

Schauspiel
Puppen-/ Figuren-/ Objekttheater
Lesung
Musik

Als Hommage an den 2016 verstorbenen Regisseur, Pantomimen, Autor Brukhart Seidemann wurde in seiner ehemaligen Wohnung ein "illegaler Salon" eingerichtet, der auch an Seidemanns früheres Hackesches Hoftheater erinnert.

Anzahl Plätze: 20

Anzahl Bühnen: 1

Stargarder Straße 74

10437 Berlin

Prenzlauer Berg

Halle Tanzbühne Berlin

Tanz

Die Halle Tanzbühne Berlin ist Produktionsort und Spielstätte der cie. toula limnaios und ihrer Gäste. 2000 gründeten die Choreographin Toula Limnaios und der Komponist Ralf R. Ollertz in dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude ihr Probenhaus, das seitdem auch zahlreichen anderen Künstlern als Arbeitsort dient. Seit 2003 ist die Halle Tanzbühne Berlin ein eigenfinanziertes Theater, das sich zu einer international beachteten Bühne für zeitgenössischen Tanz etablierte.

Die Halle Tanzbühne ist Partner des Festivals Tanz im August und koproduziert mit dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt/M, dem Musiktheater Baltoppen, dem Internationalen Tanzfestival Athen und den Bregenzer Festspielen.

Die Halle Tanzbühne Berlin und die cie. toula limnaios präsentieren Tanz, der sich wach, kritisch und mutig um die Menschen bemüht, von und für Menschen gemacht.

Anzahl Plätze: 140

Anzahl Bühnen: 1

Eberswalder Straße 10-11

10437 Berlin

Prenzlauer Berg

Heimathafen Neukölln

Performing Arts
Schauspiel
Kabarett
Musiktheater
Kinder-/ Jugendtheater
Musik

Der Heimathafen Neukölln steht seit 2009 für neues Volkstheater aus Berlin. Mit einem vielfältigen Programm aus Schauspielproduktionen, Musiktheater, Konzerten, Lesungen und neuen Show-Formaten hat der Heimathafen dem vielschichtigen Bezirk Neukölln eine Stimme verliehen - geprägt von einem Crossover an Stilen, Genres und Kulturen.

Anzahl Plätze: von 80 bis 400

Anzahl Bühnen: 2

Karl-Marx-Straße 141

12043 Berlin

Neukölln

K77 Studio

Tanz
Performance

Das K77 ist ein kleines Studio und Veranstaltungsort im Prenzlauer Berg in einem ehemals besetzten Haus, das noch heute als Hausprojekt existiert. Bekannt wurde das Studio unter anderem durch seine frühen Contact Jams, als sich CI in Berlin etablierte. Träger des Studios ist ein gemeinnütziger Verein, dessen aktive Mitglieder am Programm beteiligt sind. Das Studio fungiert sowohl als ein Ort, an dem unterrichtet wird, in fortlaufenden Klassen und Workshops, wöchentlicher CI Jam und Open Morning, als Probenraum, auch in Form vom Residencies und als Bühnen und Veranstaltungsort, an dem Künstler*innen die Möglichkeit haben ihre Arbeiten vorzustellen.

Es ist vielseitig vernetzt und unterhält Kooperationen mit u.a. Ponderosa, dem Lichtblick-Kino, der Proberaumplattform Berlin, den Tanzscout Berlin und dem Tanzraum Berlin.

Anzahl Plätze: 40

Anzahl Bühnen: 1

Kastanienallee 77

10435 Berlin

Mitte

Lake Studios

Tanz

Die Lake Studios sind eine zeitgenössische Spielstätte und ein Produktionsort für Tanz am Berliner Stadtrand im Stadtteil Friedrichshagen. Konzipiert und geleitet von Marcela Giesche existieren die Studios seit Mai 2013 als selbstbetriebener Raum und Treffpunkt. In den Lake Studios arbeiten bis zu neun diverse Residenzkünstler*innen (kurz- und langfristig) und internationale Gäste. Bisher haben mehr als 400 Künstler*innen in den Lake Studios geprobt und/oder ihre Arbeiten präsentiert.

Wegen der ruhigen und konzentrierte Arbeitsatmosphäre und freundliche unterstützende Ambiente anderer Kolleg*innen ist der Raum ein einzigartiger Probe- und Aufführungsort. Work-in-progress-Showings, Performances mit Publikumsgesprächen und Gastspiele finden monatlich statt.

Anzahl Plätze: von 10 bis 60

Anzahl Bühnen: 2

Scharnweberstraße 27

12587 Berlin

Friedrichshagen

Mime Centrum Studio 2

Tanz
Musik
Performance

Das Studio 2 ist ein 165qm großer, heller Arbeits-, Proben- und Workshop-Bereich, ein Raum für unterschiedliche Formate der praktischen Arbeit und Auseinandersetzung mit Tanz und Theater. Das Konzept des Studios lädt insbesondere dazu ein, sich hier mit Arbeits- und Darstellungsweisen von Bewegung in den darstellenden Künsten zu befassen und damit den Grundlagen der physischen Präsenz des Darstellers vertieft nachzugehen.

Studio 2 ist Ort des vor 15 Jahren am ehemaligen mime centrum berlin entwickelten öffentlichen Bewegungstrainings, das täglich angeboten wird. Als qualifizierendes Training für Darsteller*innen aller Genres konzipiert, wird es von Trainer*innen aus verschiedenen Bereichen des bewegungsbasierten Theaters geleitet.

Die am Abend stattfindenden Kurse und Laboratorien bieten die Möglichkeit, sich über längere Zeiträume hinweg konzentriert mit bestimmten Themen und methodischen Ansätzen von Bewegung in Tanz und Theater zu beschäftigen, sie zu erforschen und zu kommunizieren.

Über diese beiden Arbeitsformate hinaus bietet das Studio vielfältige Möglichkeiten der jeweils eigenen, selbstbestimmten Einzel- und Gruppenarbeit in Proben, Workshops, Rechercheprozessen, in Formaten der Weiterbildung und des kollaborativen Arbeitens.

Wenngleich das Studio kleineren, mit Arbeitsprozessen verbundenen öffentlichen Formaten wie Showings, Previews oder Lectures gute Arbeitsbedingungen bietet, ist das Studio 2 jedoch keine Spielstätte im Sinne eines Aufführungsortes für Gastspiele.

Anzahl Bühnen: 1

Mariannenplatz 2

im Kunstquartier Bethanien

10997 Berlin

Kreuzberg

Neuköllner Oper

Musiktheater
Musik

„Berlins vierte Oper“ ist ein Unikum in der vielfältigen Kulturszene der Hauptstadt und blickt auf auf eine Produktivität von 220 Ur- und Erstaufführungen in allen Genres in nur 40 Jahren zurück. Die Neuköllner Oper steht für eine vitales, engagiertes und „angewandtes“ Musiktheater – Oper ist mehr als das Neuinszenieren eines bekannten und begrenzten Repertoires, zu dem hin und wieder ein paar neue Auftragswerke hinzu kommen. Dieses Haus zeigt: Musiktheater kann nein, muss man selbst auf die Bühne bringen, um relevante Themen auszudrücken – nur damit kann „Oper“ wirklich zukunftsfähig werden.

Ein solches Theater ist Trendsetter in der an Formen, Institutionen und Förderung so reichen Opernlandschaft Berlins und Deutschlands. Während sich die um das Beantworten der immer gleichen Fragen kümmern, also um die Interpretation der bekannten Werke, macht die Neuköllner Oper das Gegenteil: sie stellt neue Fragen – erfindet neue Stücke- und spielt mit möglichen Antworten.

Karl-Marx-Straße 131-133

12043 Berlin

Neukölln

Pfefferberg Theater

Schauspiel
Kabarett
Kinder-/ Jugendtheater
Musik

Das Pfefferberg Theater in der Schankhalle Pfefferberg ist ein Ort des Schauspiels, der Künste, der Kultur und der Begegnung. Im pulsierenden Zentrum Berlins, wo Mitte an Prenzlauer Berg grenzt, hat sich ein einzigartiges Schauspielhaus als Volkstheater für komödiantisches Bühnenwerk etabliert. Aber auch Klassikern, Dramen und Gala-Veranstaltungen bietet das Pfefferberg Theater Platz und Raum.

Anzahl Plätze: 220

Anzahl Bühnen: von 1 bis 2

Schönhauser Alle 176

Haus 15

10119 Berlin

Prenzlauer Berg

Prime Time Theater

Schauspiel
Comedy

Prime Time Theater macht modernes Volkstheater für alle. Am 3. Dezember 2003 gegründet, hat es sich seither zu einer festen Größe in der Berliner Theaterlandschaft entwickelt und konnte trotz wirtschaftlichen Druck wachsen: Von einem Mini-Theater mit 35 Klappstühlen zu einer modernen Spielstätte mit 230 Plätzen. Im Sommer 2015 wurde die 100. Folge der erfolgreichen Theatersitcom GUTES WEDDING, SCHLECHTES WEDDING gefeiert.

Gängige TV-Formate, wie Sitcoms, Soaps und Krimis werden mit Sprachwitz und Zeitgeist auf die Bühne gebracht, Elemente von Stand-up und Commedia dell‘arte mit Multimedia versetzt und Theater jenseits der Kopflastigkeit geboten. Theatermitbegründerin Constanze Behrends wurde im Mai 2015 für ihre „Verdienste um ein neu belebtes Volkstheater“ mit dem „Jürgen Bansemer & Ute Nyssen Dramatikerpreis“ ausgezeichnet.

Die Theatersitcom GUTES WEDDING, SCHLECHTES WEDDING, bei der in Serienmanier eine Folge an die andere anschließt, hat sich zum Dauerbrenner entwickelt, mit einem Stammpublikumsanteil von 60 Prozent. Die Sitcom wird an fünf Tage pro Woche gezeigt, alle fünf Wochen folgt eine neue Premiere.

Das Publikum ist bunt: Studierende, Rentner*innen, Schüler*innen, Arbeitslose, Hausfrauen, Pfarrer, Akademiker*innen. Im Jahr 2012 wurden das Prime Time Theater von der „B.Z.“ mit dem Publikumspreis ausgezeichnet und erhält seit 2014 eine institutionelle Förderung vom Berliner Senat.

Anzahl Plätze: 230

Anzahl Bühnen: 1

Müllerstrasse 163

Eingang Burgsdorfstraße

13353 Berlin

Wedding

Q Space

Zirkus
Tanz

Q Space ist ein neuer Ort in Berlin für Zirkus, Tanz, Kampfkunst, Feldenkrais und Körperarbeit. Seit April 2017 gibt es dort Aufführungen sowie die Möglichkeit für Training, Workshops, Körperarbeit und auch Probenanmietung.

Anzahl Plätze: von 50 bis 60

Anzahl Bühnen: 1

Mühlenstraße 62-64

Haus 11

13187 Berlin

Pankow

Radialsystem V

Musiktheater
Tanz
Performance
Digitale Künste
Installationen
Musik

Das Radialsystem V hat sich seit seiner Gründung im September 2006 als privat getragener, innovativer Ort für die Begegnung der Künste international etabliert. Es versteht sich nicht nur als flexibler Veranstaltungsort, der Räume für Aufführungen bietet, sondern als kreative Produktionsstätte für die Entwicklung neuer Programm- und Veranstaltungsformate. Künstlerische wie gesellschaftliche Tendenzen, Innovationen und Stimmungen werden aufgegriffen, in Dialog gebracht und in künstlerisches Handeln übersetzt.

Das Radialsystem V war von Beginn an ein Ort der Experimente und wird international als Vorreiter insbesondere im Bereich neuer Aufführungsformate wahrgenommen.

In den Jahren 2018/2019 erhält das Radialsystem V erstmals eine infrastrukturelle Förderung durch das Land Berlin, um die Bedingungen für Projekte der Freien Szene Berlins substantiell verbessern zu können. Gewerbliche Vermietungen (Konferenzen, Medienproduktionen etc.) leisten jedoch auch weiterhin den überwiegenden Beitrag zur Finanzierung des Betriebs. Dabei werden künstlerische, wissenschaftliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen zusammengedacht.

Anzahl Plätze: von 20 bis 520

Anzahl Bühnen: von 1 bis 5

Holzmarktstraße 33

10243 Berlin

Friedrichshain

RambaZamba Theater

Performing Arts
Schauspiel

Das RambaZamba Theater gilt heute als das wichtigste inklusive Theater in Europa. Seit der Gründung im Jahre 1991 (durch Gisela Höhne und Klaus Erforth) ist das Theater ein Vorreiter für inklusive Theaterarbeit gewesen - lange bevor der Begriff Inklusion überhaupt geprägt wurde. Schon in den neunziger Jahren stand das RambaZamba Ensemble gemeinsam mit Schauspieler*innen aus dem Deutschen Theater Berlin auf der Bühne. Ausgangspunkt und Ziel sind die professionelle Theaterarbeit. Dadurch ermöglicht RambaZamba seinen Künstler*innen die gesellschaftliche Teilhabe gemäß der UN-Behindertenrechtskonven­tion.

Die inklusive Arbeit findet auf unterschiedlichsten Ebenen statt. Von Anfang an arbeitete RambaZamba mit professionellen Künstler*innen zusammen, mit und ohne Behinderung. Ob Musik, bildende Kunst, Tanz oder Theater, RambaZamba hat eine eigene Ästhetik geschaffen, und damit nicht nur die Theaterwelt nachhaltig verändert. Für RambaZamba war es überlebenswichtig, die Denkstrukturen und Normen der Gesellschaft in Bezug auf den Umgang mit Menschen mit Behinderung im professionellen Theater zu verändern. 

Die Auseinandersetzung mit großen gesellschaftlichen Konflikten ist ein essentieller Bestandteil der Arbeit. RambaZamba hat sich immer mit genau diesen Fragen auseinandergesetzt und versucht, das Bewusstsein des Publikums zu verändern, Bestehendes nicht zu akzeptieren, sondern in Frage zu stellen. Das „Unmögliche“ möglich zu machen. Erst auf der Bühne und von da aus in alle gesellschaftsrelevanten Bereiche vordringend. 

RambaZamba ist ein interdisziplinäres Theaterlabor, in dem zu unterschiedlichsten gesellschaftlichen Themen geforscht und experimentiert wird. Das Ensemble ist für RambaZamba ein zentrales Prinzip. Die Schauspieler*innen steht im Mittelpunkt des Theaters. RambaZamba hat ein Ensemble von 35 festen Schauspieler*innen.  

Erweitert wird das Ensemble regelmäßig mit Schauspieler*innen wie Meret Becker, Sebastian Brandes, Antonia Bill, Claudia Burckhard, Bruno Ganz, Eva Mattes, Ulrich Matthes, Max Raabe, Siemen Rühaak, Bernd Stempel, Angela Winkler oder Almut Zilcher. Die Zusammenarbeit von Schauspieler*innen mit und ohne Behinderung ist ein Schwerpunkt der Arbeit, um das Prinzip von Inklusion weiter voranzutreiben und spannende künstlerische Begegnungen auf und hinter der Bühne zu ermöglichen.

Neben dem umfangreichen Repertoire – pro Spielzeit werden ca. 100 Vorstellungen im eigenen Haus gespielt – sind die Inszenierungen von Theater RambaZamba auf Gastspielen im In- und Ausland zu sehen. Einladungen führten das Ensemble unter anderem zu den Weltausstellungen nach Lissabon und Hannover, an das Akademietheater (die Dependance des Burgtheaters) nach Wien, nach Zürich, Graz, Rom und Versailles, nach München, Dresden, Hamburg und Leipzig. 

 

Auszeichnungen

Das Theater RambaZamba erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Förderpreis der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg (1996), den Sonderpreis beim 4. Festival Politik im freien Theater in Stuttgart (1999), den Deutschen KinderKulturPreis der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (1999), sowie den Internationalen Kulturpreis der BZ (2004). 

2012 erhielt Nele Winkler – die Tochter der bekannten Theaterschauspielerin Angela Winkler – den Förderpreis der Lessing-Akademie durch Claus Peymann. Aufgrund ihrer „Verdienste um die Teilhabe behinderter Menschen am künstlerischen und gesellschaftlichen Leben“ wurde den Gründer*innen Dr. Gisela Höhne und Klaus Erforth im Jahr 2009 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Gisela Höhne erhielt 2002 den Berliner Verdienstorden und wurde 2014 für ihre Theaterarbeit mit dem Caroline-Neuber-Preis der Stadt Leipzig geehrt.

Neue Leitung

Mit Beginn der Spielzeit 2017/128 übergab Gisela Höhne nach 26 Jahren die Gesamtleitung des RambaZamba Theaters an ihren Sohn Jacob Höhne.

Anzahl Plätze: 80

Anzahl Bühnen: 1

Schönhauser Allee 36-39

10435 Berlin

Prenzlauer Berg

Ratibor Theater

Schauspiel
Improvisationstheater

Das Ratibor Theater ist der feste Spielort der Gorillas - einem 15-köpfigem Improensemble, dass sich hier 1997 gründete. Mehrmals wöchentlich führen sie Improshows in verschiedenen Formaten auf. Die Spielstätte ist ebenso der Ort für das internationale Festival Impro. Das Ratibor Theater ist somit als Festivalheimat über die Jahre zu einem beliebten Treffpunkt und künstlerischen Schmelztiegel für Improvisationstheater aus aller Welt geworden.

Seit Oktober 2014 gibt es zudem die Impro Embassy, eine Veranstaltungsreihe für internationale Impro-Shows in englischer Sprache.

Anzahl Plätze: maximal 99

Anzahl Bühnen: 1

Cuvrystraße 20a

10997 Berlin

Kreuzberg

Schaubude Berlin

Puppen-/ Figuren-/ Objekttheater
Kinder-/ Jugendtheater

Als senatsgeförderte Spielstätte für das Theater der Dinge hat sich die Schaubude Berlin seit ihrer Gründung 1993 zu einer zentralen Plattform des Genres mit internationaler Wahrnehmung entwickelt. Der Spielplan vereint unterschiedliche ästhetische Handschriften des zeitgenössischen Puppen-, Figuren- und Objekttheaters und präsentiert neben denen der Berliner Theaterschaffenden auch nationale und internationale Gastspiele, insbesondere im Rahmen des internationalen Figuren- und Objekttheaterfestivals »Theater der Dinge«. In Kooperationen mit dem Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ sowie mit dem Programmschwerpunkt „Junge Szene“ wird überdies ein Fokus auf den künstlerischen Nachwuchs gelegt.

Neben der Präsentation von ca. 300 Vorstellungen pro Spielzeit im Kinder- und Abendprogramm sowie der Ausrichtung von Festivals engagiert sich die Schaubude Berlin mit theaterpädagogischen Angeboten und diskursiven Formaten für die Vermittlung künstlerischer Prozesse. Darüber hinaus initiiert sie genreübergreifende Begegnungen und thematische Schwerpunkte.

Anzahl Plätze: von 40 bis 140

Anzahl Bühnen: 2

Greifswalder Straße 81-84

10405 Berlin

Prenzlauer Berg

Sophiensæle

Performing Arts
Performance
Tanz
Musiktheater

Die Sophiensæle sind einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum. Künstler*innen aus der Berliner, sowie aus der nationalen und internationalen Szene werden aufgrund ihrer künstlerischen Konzepte, Fragestellungen und Arbeitsansätze eingeladen, ihre Arbeiten hier zu produzieren und zu präsentieren. Performance, Tanz, Theater, Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate ergänzen sich gleichberechtigt im Programm und treten in einen produktiven Dialog.

Neben vielen jungen Künstler*innen, die nach neuen Theatersprachen und Ausdrucksformen suchen, arbeiten an den Sophiensælen eine Reihe von Künstler*innen und Kompanien in langjährigen Partnerschaften.

Anzahl Plätze: von 99 bis 250

Anzahl Bühnen: 3

Sophienstraße 18

10178 Berlin

Mitte

Studio LaborGras

Tanz

Studio LaborGras ist ein Forum für Künstler*innen und wurde 2002 in Berlin-Kreuzberg gegründet. Es ist ein Forschungs-, Produktions- und Aufführungsort für zeitgenössischen Tanz. Das Studio wird vom LaborGras Kollektiv und Gästen genutzt, um Projekte zu entwickeln und zu präsentieren. Tägliches Training, regelmäßige Workshops und die Reihe Impro on Stage zählen zu den wichtigsten Treffpunkten für Professionelle und Öffentlichkeit. Diese Austauschmöglichkeiten werden durch Workshoppräsentationen, öffentliche Proben und Aufführungen ergänzt.

Das Studio bietet Künstler*innen ein Ort, der den derzeitigen Produktionsanforderungen der freien Tanzszene enstpricht. Die gesamte Infrastruktur wird mit mit minimalem bürokratischen Aufwand zugänglich gemacht und umfasst Studio, Studiobühne, Foyer, PA, Licht, Beleuchtung und ein Computer mit Internetzugang.

LaborGras ist an intensiver Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen interessiert. Die Art der Kollaboration wird mit jedem Projekt neu definiert und bezieht die künstlerischen und praktischen Bedürfnisse aller Beteiligten mit ein. Als ein Produktionsort mit Aufführungsmöglichkeiten ist es nicht möglich, Gastspiele im klassischen Sinne durchzuführen.

Anzahl Plätze: 80

Anzahl Bühnen: 1

Paul-Linke-Ufer 44A

10997 Berlin

Kreuzberg

Studio Verlin

Tanz
Performance

Das Studio Verlin in Berlins Mitte ist der Probenort von Constanza Macras | DorkyPark. In unregelmäßigen Abständen finden dort öffentliche Veranstaltungen und Aufführungen statt.

Anzahl Plätze: 99

Anzahl Bühnen: 1

Klosterstraße 44

10179 Berlin

Mitte

Tanzfabrik Berlin

Tanz
Performance

Seit 40 Jahren arbeiten Tänzer*innen, Choreograf*innen, Performer*innen, Komponistinn*en, Künstler*innen, Theoretiker*innen und Produzent*innen in der Tanzfabrik Berlin zu Themen und Fragestellungen des zeitgenössischen Tanzes. Als Produktions- und Aufführungsort genießt die Tanzfabrik Berlin nationale und internationale Anerkennung in der Tanz- und Performanceszene. In den Studios wird kontinuierlich produziert, geprobt, aufgeführt, diskursiv gearbeitet, künstlerisch geforscht und entwickelt, die Vermittlung zur Öffentlichkeit gepflegt und eine Tanzschule geführt.

Als unabhängige und eigenständige Institution kuratiert und organisiert die Tanzfabrik ihre vielfältigen Aktivitäten, u.a. finden jährliche Programmreihen sowie die seit 2000 von der Tanzfabrik Berlin veranstaltete Biennale Tanznacht Berlin mit wechselnden Kurator*innen statt.

Anzahl Plätze: von 40 bis 120

Anzahl Bühnen: 2

Uferstraße 23

13357 Berlin

Wedding

Tatwerk | Performative Forschung

Tanz
Performance
Performing Arts

Das Tatwerk | Performative Forschung ist eine Produktionsstätte und ein Studio der Performativen Künste. Die Recherche und künstlerische Arbeit fokussiert sich auf Bereiche des Physischen Theaters, des Tanzes, der Performance und der Interdisziplinarität. Das Tatwerk ist Anlaufpunkt für Künstler*innen, die den Körper als Materie und die Forschung als Instrument ihrer Arbeit gewählt haben. Die Arbeit des Ortes konzentriert sich darauf, künstlerischen Praktiken, Ideen und Produktionen eine kreative Austauschplattform zu bieten.

Der Fokus liegt auf spartenübergreifenden, politischen und poetischen Projekten im Bereich der performativen Künste. Insbesondere interessiert das Tatwerk, thematische und ästhetische Spannungsfelder zwischen unterschiedlichen künstlerischen, sozialen und wissenschaftlichen Disziplinen zu erforschen. Das daraus resultierende Programm an Kursen, Workshops, Performance Projects wird vervollständigt durch Abendveranstaltungen und Festivals, bei denen ausgewählte Künstler*innen ihre Arbeit in Form von Previews, Work in Progress aber auch fertige Produktionen präsentieren.

Darüber hinaus begleitet das Tatwerk die Produktionen und Projekte, die in den Räumen entstehen: Es unterstützt sowohl in technischer Hinsicht als auch bei der Produktion und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Das Tatwerk | Performative Forschung kommt damit dem Bedürfnis vieler Künstler*innen entgegen, einen offenen Raum bespielen und gestalten zu können.

Anzahl Plätze: 60

Anzahl Bühnen: 1

Hasenheide 9

Gewerbehof, Aufgang 1, 3. OG

10967 Berlin

Neukölln

Theater Jaro

Kinder-/ Jugendtheater
Puppen-/ Figuren-/ Objekttheater
Musiktheater

Theater Jaro ist ein Kinder- und Familientheater, das als freie Theatergruppe ausschließlich eigene Stücke für Kinder im Alter von 2 - 9 Jahre und deren Eltern entwickelt und produziert. Seit 2011 spielt es im eigenen Haus. Im Repertoire sind 15 ansprechende Produktionen, darunter der Klassiker „Ein Dinosaurier im Kühlschrank“, den mittlerweile 156.000 Kinder gesehen haben. Die Stücke sind eine Mischung aus Puppen- und Schauspiel mit viel Humor und stark visuellem Charakter. Ein herausragendes Merkmal sind die eingängigen selbst-komponierten Songs, die häufig auf der Bühne mit verschiedenen Instrumenten begleitet werden. Vorstellungen finden jedes Wochenende statt, sowie unter der Woche für Kitas und Schulen. Zum Theater gehört ein Café mit Kinderspielecke.

Anzahl Plätze: 99

Anzahl Bühnen: 1

Schlangenbader Straße 30

14197 Berlin

Steglitz

Theater o.N.

Kinder-/ Jugendtheater
Figuren-/ Puppen-/ Objekttheater
Biografisches Theater

Das Theater o.N. ist ein seit fast 40 Jahren bestehender Verbund von Schau- und Puppenspieler*innen, Regisseur*innen, Musiker*innen und Schriftsteller*innen. Es war das erste und lange Zeit einzige freie Theater der DDR. Unter dem Namen „Zinnober“ entwickelten die Künstler*innen wegweisende Inszenierungen wie „traumhaft“ (1985) oder „Die Bremer Stadtmusikanten“ (1986). In seiner jetzigen Konstellation arbeitet das Theater o.N. seit 2010 und schafft mit seinen Arbeiten Kulturangebote für Menschen jeden Alters und unabhängig von ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft.

Zwei Jahre lang leitete Ania Michaelis das Theater und setzte neue Schwerpunkte, 2012 übernahmen Dagmar Domrös und Vera Strobel die künstlerische Leitung und werden seit 2013 zusätzlich durch Doreen Markert unterstützt.

Im Bereich des Kinder- und Jugendtheaters erforscht und entwickelt das Theater o.N. das die darstellenden Künste für die Jüngsten (ab 2 Jahren) und setzt mit seinen Inszenierungen und dem zweijährlich stattfindenden FRATZ – Internationales Theaterfestival für sehr junge Zuschauer in Deutschland und international künstlerische Impulse für diese Theaterform. 2014 wurde das Ensemble hierfür mit dem George Tabori Förderpreis ausgezeichnet.

Seit Gründungszeiten arbeitet das Theater o.N. mit dem Ansatz des Biografischen Theaters und entwickelt den Großteil seiner Inszenierungen ohne textliche Vorlage. In seinen partizipativen Projekten in Berlin Marzahn-Hellersdorf wenden die Künstler*innen diese Methode auch auf die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen an.

Körperbetontes Spiel und eine Art fantastischer Realismus, eine eigene Ausprägung der biografischen Methode und das Objekt- und Puppentheater sind die Merkmale der Inszenierungen des Theater o.N.. Mit diesen Mitteln betreibt das Ensemble seine ästhetische Forschung - in den Arbeiten für die Jüngsten genauso wie für sein erwachsenes Publikum.

Anzahl Plätze: 50

Anzahl Bühnen: 1

Kollwitzstraße 53

10405 Berlin

Prenzlauer Berg

Theater Thikwa

Performing Arts
Schauspiel
Tanz
Musiktheater

Theater Thikwa ist „Deutschlands berühmtestes Theater, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Theater spielen“ (Kulturradio). 2016 feierten die Pioniere der Inklusion ihr 25-jähriges Jubiläum. Akteur*innen mit und ohne offizielle Behinderung präsentieren hier Tanz- und Text-Theater, Komödie trifft auf Experiment. Basis des „Bühnenwunders“ (Tagesspiegel) ist die bundesweit erste anerkannte Ausbildungsstätte, in der Menschen innerhalb einer Werkstatt für Behinderte (WfbM) darstellende und bildende Künste zum Beruf wählen können. Theater Thikwa arbeitet im besonderen Maße mit der persönlichen Eigenart und Erfahrung seiner Ensemble-Mitglieder. Für deren darstellerischen Ausdruck sucht und entwickelt Thikwa adäquate künstlerische Formen und kooperiert kontinuierlich mit verschiedenen Autor*innen, Regisseur*innen, Choreograph*innen, Tänzer*innen, Filmemacher*innen, Schauspieler*innen, Musiker*innen und Bildenden Künstler*innen.

Thikwa ist regelmäßig zu Festivals, Einzelauftritten und Tagungen in der ganzen Welt eingeladen. Das eigene Theater F40 ist die erste barrierefreie Spielstätte Berlins, die gemeinsam mit dem English Theatre Berlin betrieben wird.

Anzahl Bühnen: 1

Fidicinstraße 40

10965 Berlin

Kreuzberg

Theater unterm Dach

Sprechtheater
Performing Arts

Das Theater unterm Dach in Berlin ist Produktions- und Aufführungsort für frei produzierte Theaterprojekte. Die Inszenierungen werden in der Öffentlichkeit mit großer Resonanz und Wertschätzung begleitet. Zahlreiche Preise und Einladungen zu Festivals sind Ausdruck kontinuierlicher und qualitätsvoller Arbeit. Themenoffen und ausschließlich vom Kriterium hoher Professionalität theatraler Arbeit bestimmt, präsentiert das Theater unterm Dach ein vielfältiges Angebot auf dem Gebiet des Sprechtheaters. Das Jahresprogramm setzt sich aus Inszenierungen bereits geförderter Regisseur*innen, sowie neu vorzustellender Künstler*innen zusammen.

Anzahl Plätze: 80

Anzahl Bühnen: 1

Danziger Straße 101

10405 Berlin

Prenzlauer Berg

Theater Verlängertes Wohnzimmer

Sprechtheater
Improtheater
Live-Hörspiel
Comedy
Musik

Das Theater Verlängertes Wohnzimmer ist ein Off-Theater und eingetragener Verein mit dem Zweck der Belebung des freien Kulturschaffens in Berlin. Es ist vollständig ehrenamtlich organisiert, frei finanziert und nimmt keine öffentlichen Fördergelder in Anspruch. Mitglieder und Gastkünstler*innen können hier proben, aufführen, sich künstlerisch austauschen und ausprobieren. Der Spielplan ist abwechslungsreich und reicht von Sprechtheater über Impro, Live-Hörspiel bis hin zu ausgewählten Comediens, Konzerten, dem Poetry Slam "Poetry Couch" und der Open Stage „Das offene Wohnzimmer“. 

Anzahl Plätze: 60

Anzahl Bühnen: 1

Frankfurter Allee 91

10247 Berlin

Friedrichshain

Theater X

Performing Arts
Musik

Das Theater X ist ein alternatives CommUNITY-Theater in Moabit, das von Jugendlichen und Mitarbeiter*innen gemeinsam, im Co-Management, konzipiert und betrieben wird: Ein Ort für CommUNITY, Kunst und Politik. Das Profil: Künstlerische Qualität mit einem Remix aus Styles, deutlichen politischen Positionen und jugendlicher Mitbestimmung in einem solidarischen Betrieb. Mit Spielzeiten aus Eigen- und Gastproduktionen und mit viel Raum für Initiativen und Perspektiven aus dem Kiez und den unterschiedlichen CommUNITIES Berlins und weit darüber hinaus versteht sich das Theater X als wichtiger junger und politischer Kulturort für Moabit und Berlin.

X steht für Selbstbestimmung, Selbstrepräsentation, aktiven Widerstand und das Wiederentdecken und Schreiben der eigenen Geschichte von unten.
X bekämpft jegliche Form der Unterdrückung.

Geleitet wird das Theater X von einer Arbeitsgemeinschaft, in der alle Bereiche des Theaters vertreten sind: der AG Intendanz aus Jugendlichen und Mitarbeiter*innen. Produziert wird in Regiekollektiven, in denen Jugendliche selbst die Regie, Dramaturgie, Technik und Produktion übernehmen – unterstützt durch Coaches in allen Bereichen. Hier lernen Jugendliche das Handwerk, um selbstbestimmt künstlerisch zu arbeiten – vom Schauspiel bis hin zu Lichttechnik und Veranstaltungs- management.

Anzahl Bühnen: 1

Wiclefstraße 32

10551 Berlin

Moabit

Theaterdiscounter

Performing Arts
Sprechtheater

Der Theaterdiscounter –kurz TD– ist ein zeitgenössisches Theater im Zentrum Berlins. Er ist eine der maßgeblichen Spielstätten und Produktionsorte der freien Szene. Auf dem Spielplan stehen neue Dramatik, thematische Stückentwicklungen, politische Performances und immer wieder auch klassische Texte und Stoffe. Das Theater wurde 2003 gegründet und programmiert seither ganzjährig und präsentiert eigene Inszenierungen, Formate und Festivals und kooperiert mit professionellen Theatermacher*innen aus Berlin und dem deutschsprachigen Raum. Festivals und Programmreihen werden ergänzt durch überregionale und internationale Gastspiele.

Im Theaterdiscounter werden über 40 Inszenierungen pro Jahr aufgeführt, in über 140 Vorstellungen (2016). Der TD zeigt Theater, das Geschichten ungewöhnlich erzählt, Raum für neue Gedanken und künstlerisch-gesellschaftliche Konzepte öffnet. Meist ist es politisch, oft anti-illusionistisch, manchmal ganz banal real und immer gutes Theater. Realität anders sichtbar machen ist eines der wichtigsten Ziele des Theaterdiscounters.

Seit 2009 befindet sich der TD im ehemaligen Fernmeldeamt (Ost) und jetzigen Atelierhaus Klosterstraße in unmittelbarer Nähe zum Alexanderplatz. Die Räume im 2. OG mit Blick aufs Rote Rathaus umfassen eine große verwandelbare Präsentationshalle (370m2), Büros, Proberäume und Werkstattflächen. Sie eignen sich auch für Tagungen, Festivals, Ausstellungen und transdisziplinäre Veranstaltungen und können gemietet werden. Eine hohen Ansprüchen genügende Ton-, Licht- und Videotechnik sowie die variable Bühnen- und Publikumspodesterie passen sich unterschiedlichsten Raumanforderungen an.

Der TD ist eine Ankerinstitution der freien Szene Berlins. Bekannt gewordene Eigenproduktionen und -reihen thematisieren die Interventionsmöglichkeiten künstlerischer Arbeit, die Arbeitsbedingungen und Produktionsformen von Theater und setzen das Medium Theater in provokative Reibung mit anderen künstlerischen Disziplinen. Daraus entstanden Festivals wie die Mustermesse, Spielplan Deutschland (von 2008 bis 2012) und das Monologfestival (2008, 2010, 2012, 2016). Der Theaterdiscounter ist Initiant und Kooperationspartner überregionaler Initiativen und Gastspielnetzwerke und unterstützt immer wieder den professionellen Nachwuchs etwa der Berliner Regie- und Schauspielinstitute.

Anzahl Plätze: 99

Anzahl Bühnen: 1

Klosterstraße 44

10179 Berlin

Mitte

Theaterforum Kreuzberg

Sprechtheater

Im ehemaligen Ballsaal „Köpenicker Hof“ befindet sich das theaterforum kreuzberg. Neben den hauseigenen Inszenierungen finden Gastspiele von Theater- und Tanzensembles aus Berlin und dem In- und Ausland statt. Unter der künstlerischen Leitung von Anemone Poland hat das theaterforum kreuzberg in den letzten Jahren Autoren der klassischen Moderne inszeniert, häufig als Deutsche oder Berliner Erstaufführung. So u.a. Stücke von Jean Tardieu, Michel de Ghelderode, Eugène Ionesco, Diderot/Enzensberger, Roger Vitrac, Georges Schehadé und als Uraufführung ein Drama des Malers Max Beckmann.

Mit dieser Auswahl an weitgehend unbekannten Meisterwerken hat sich das tfk eine kleine Marktnische in der Berliner Theaterlandschaft erspielt.

Anzahl Plätze: 99

Anzahl Bühnen: 1

Eisenbahnstraße 21

10997 Berlin

Kreuzberg

Theaterhaus Berlin Mitte

Performing Arts

Das Theaterhaus Berlin Mitte ist seit über 25 Jahren zentraler und größter Produktionsstandort sowie Kommunikationsplattform für die freien darstellenden Künste in Berlin. Auf den 24 Probebühnen des Hauses entstehen pro Jahr rund 350 Neuproduktionen und Wiederaufnahmen für Berlin und für Präsentationen in der ganzen Welt. Aber in der Wallstraße wird nicht nur produziert, sondern auch präsentiert. Die kleine, aber feine Studiobühne "003", das Spielortkonzept "Durchbruch" und nicht zuletzt die großen bespielbaren Grün- und Freiflächen machen das Theaterhaus zu einem lebendigen und vielseitigen Ort für Freies Theater.
 
Berufsanfänger*innen finden hier Raum, um sich auszuprobieren und ihre Arbeiten in einem professionellen Rahmen zu zeigen, aber auch bereits lange etablierte Künster*innen führen ihre Produktionen aufgrund der speziellen Atmosphäre hier gerne auf. Auf dem Programm stehen moderne performative sowie experimentelle Formate, klassisches Sprechtheater sowie Tanzproduktionen.
 
Gegründet wurde das Haus 1992 vom Bezirksamt Berlin-Mitte als Theaterprobenhaus in der Rosenthaler Straße. Ziel war die Förderung freischaffender Theatermacher*innen durch das Angebot kostenfreier Probenräume. Nach mehreren Zwischenstationen in einem Umspannwerk der BEWAG und im Gebäude einer ehemaligen Grundschule aus der Gründerzeit am Koppenplatz fand das Theaterhaus 2009 seinen jetzigen Standort in einem ehemaligen DDR Schulgebäude an der Wallstraße.
 
Das Berliner Theaterhaus entwickelt und fördert die künstlerische Zusammenarbeit auch mit internationalen Partner*innen. Dadurch ist es nicht nur im Ausland als Ort interkultureller Begegnung bekannt, sondern auch eine wichtige Anlaufstelle für Gäste aus aller Welt geworden.

Wallstraße 32

10179 Berlin

Mitte

Uferstudios

Tanz
Performance

Die Uferstudios sind ein Produktions-, Recherche,- und Präsentationsort für zeitgenössischen Tanz, Choreographie und verwandte Künste mit 16 großzügigen Studios, mehreren Büros und Ateliers. Seit 2010 bieten die Uferstudios Choreograph*innen, Tänzer*innen und anderen Künstler*innen ein inspirierendes Umfeld, das auf Offenheit und Partizipation setzt und einen Freiraum für Vernetzung, künstlerische Ideen und gesellschaftliche Interventionen schafft.

Die Idee hinter dem Modell Uferstudios ist die synergetische Zusammenführung von künstlerischer Produktion, Ausbildung und Information – die unterschiedlichen Nutzungen bündeln sich zu einem spannenden Prisma: Es begegnen sich Künstler*innen, die temporär Studios für Proben oder Veranstaltungen mieten, Studierende und Dozent*innen des Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin, Künstler*innen und Mitarbeiter*innen der Tanzfabrik Berlin, des ada-Studio und des Tanzbüro Berlin.

Das Programm der Uferstudios als Standort bildet sich durch das Profil und dem jeweiligen Schwerpunkt ihrer hier ansässigen Partner*innen. In regelmäßigen Treffen arbeiten alle Partner*innen gemeinsam an der Öffnung in die Stadt und an der lokalen und internationalen Vernetzung der hier arbeitenden Kunstschaffenden. Die Uferstudios sind Möglichkeitsraum und Anker für die hier produzierenden Künstler*innen, Studierenden und Wissenschaftler*innen und wachsen mit ihren Ideen und Aktivitäten.

Anzahl Plätze: von 70 bis 199

Anzahl Bühnen: 2

Badstraße 41a

13357 Berlin

Wedding

Urbanraum

Tanz
Performance

Urbanraum ist ein Ort für Tanz, Bewegung und Performance in Kreuzberg.

Anzahl Plätze: von 60 bis 70

Anzahl Bühnen: 1

Urbanstraße 93

1. Hinterhof

10967 Berlin

Kreuzberg